Fachverlag x-technik
search
 

Schließen


BvL : Hochwertige Vorbehandlung bei niedriger Investition

Diese wirtschaftliche Kombination ermöglicht der BvL-Rotocleaner 1200 AF 2-T bei der Firma Kirsch in Trier. Die 1945 gegründete Firma Kirsch in Trier / Biewer beschäftigt derzeit ca. 150 Mitarbeiter.

2527
Rotocleaner 1200 AF, Zweitankausführung

Rotocleaner 1200 AF, Zweitankausführung

Seit vielen Jahrzehnten konzentriert sich das Unternehmen Kirsch auf die Entwicklung, Fertigung und den Vertrieb von Stromerzeugungsaggregaten. Das Produktspektrum umfasst u. a. Stromerzeuger von 0,5 – 250 kVA in stationärer und fahrbarer Ausführung, Netzersatzanlagen, Notstromaggregate und Spitzenlastaggregate von 10 kVA bis 2,5 Mega-Watt, Blockheizkraftwerke und Containeraggregate. Zu den Anwendungsbereichen dieser Aggregate zählen u. a. Feuerwehren, das THW, Baustellenversorger, Krankenhäuser, alternative Energieversorger, Militär, und automotive Einsatzfälle (Busse und Bahnen). Zu der neuesten Entwicklung zählen die drehzahlvariablen Stromerzeuger.

Im Dezember 2001 hatte die Firma Kirsch, als Hersteller von Qualitätsprodukten Bedarf an einer neuen Reinigungsanlage. Forderung war eine Reinigungsanlage, die dem Bestreben nach Qualität, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit gerecht wird. Deswegen kommt zur Vorbehandlung einer Lösemittellackierung der Rotocleaner 1200 AF 2-Tank der Firma BvL Oberflächentechnik in Emsbüren zum Einsatz (siehe Foto). In der Anlage wird von Gehäusekomponenten über Blech- und Kleinteile bis hin zu komplexen Rohrrahmenkonstruktionen nahezu alles gereinigt, was anschließend lackiert oder verschweißt werden soll.



Die Anlage wird als s. g. Toplader von oben bestückt. Nachdem das Reinigungsgut waschgerecht in die Reinigungsanlage eingelegt wurde, wird der Waschgang nach dem Schließen des Deckels per Knopfdruck gestartet. Der Wasch- und Spülvorgang wird danach mit den voreingestellten Behandlungsparametern automatisch abgearbeitet. Nach dem Waschvorgang erfolgt in der gleichen Behandlungskammer ein Spülvorgang mit klarem Wasser. In einem um die senkrechte Achse rotierenden Drehkorb wird das Gut über
einen u-förmig angeordneten Düsenrahmen allseitig vom Waschmedium, einem ca. 3%-igen Ansatz eines phosphatierenden Reinigers mit Wasser, umströmt. Die durch den Reiniger aufgetragene Eisenphosphatierung bewirkt ein Aufrauen und damit eine Vergrößerung der Oberfläche. Hierdurch wird eine sehr gute Lackhaftung ermöglicht. Da mit ca. 70 °C gewaschen wird, trocknen die Teile nach dem Spülvorgang unmittelbar an der Umgebungsluft mittels der vorhandenen Eigenwärme.

Zur Badpflege ist die Anlage mit einem Ölabscheider ausgestattet. Durch die Kaskadenführung der beiden Bäder mittels einer separaten Pumpe, wird der Verschleppung des Mediums vom Wasch-in den Spültank entgegengewirkt. Hierduch wird auch über einen längeren Zeitraum ein zur Lackierung erforderliches gutes Spülergebnis erzielt.

Die über das Waschergebnis hinaus gestellten Anforderungen der Firma Kirsch an die Reinigungsanlage waren u. a. eine robuste Bauweise, einfache Bedienung und ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Aus diesen Gründen und auf Grund der Ergebnispräsentation vor Ort mit einer BvL-Vorführanlage und durch einen Mitarbeiter des Hauses BvL, war die Entscheidung dann sehr rasch für den Rotocleaner gefallen.


http://www.bvl-oberflaechentechnik.de/

Zum Firmenprofil >>


Bericht in folgender Kategorie:
Behälterwaschanlagen

QR code